Katja von Bauske

„Hab Mut, was soll passieren? Das Leben ist hier. Lass es uns riskieren!“ singt Katja von Bauske in „Starten Und Landen“. Man lauscht ihrer sternklaren und herzwarmen Stimme und fühlt sich zugleich umarmt und motiviert, selbst loszulegen. Denn die Singer-Songwriterin betört mit luftigen Melodien und lässigem Selbstbewusstsein, wenn sie Gitarre spielt und singt. Die skizzenhaften Texte der Hamburgerin rühren an, lassen Raum für eigene Interpretationen und umschiffen jegliche Klischees, die man mit Deutsch-Pop sonst verbindet. Stattdessen erfindet Katja von Bauske ihr ganz persönliches Musikgenre: das der „world-influenced Folk Music“, wie es ihr Mixing-Produzent Malcom Owen-Flood getauft hat!

Katja von Bauske, die früher Physiotherapeutin war und als Kind im Schulchor u.a. Solostimme sang und im Orchester Klarinette spielte, legte erst spät wieder los mit der Musik. Doch der Erfolg ihres ersten Songs „What a day“ (Gemeinschaftsprojekt 2004 zum Preisausschreiben der Musikassistenten der MusicSupportGroup in München) brachte etwas ins Rollen. Sie nahm beim internationalen Summercamp der Popakademie 2009 teil, besuchte die Hamburg School of Music, das SoYa-Studio of Young Artists und nahm Gesangsunterricht. 2015 veröffentlichte sie die Single „Reisende“ mit Remixes, damals noch als Kaya Eskom. Mittlerweile unter ihrem (eigentlich ursprünglichen) Namen unterwegs (nur das „von“ ist vom Großvater) beflügelte sie ihr Job als Flugbegleiterin, als sie in den Flugpausen mit der Gitarre durch Städte wie Paris und Seoul lief und spontan mit Straßenmusikern ihre eigenen Songs spielte. So kam es 2017 zu besonderen Auftritten, u.a. in einem der besten Clubs in Shanghai als Special Guest (YuYinTang Lifehouse) und mit einem komplett eigenen Konzert in San Francisco im Bazaar Café.

Für ihr aktuelles „Projekt WELTWEIT“ ist Katja von Bauske einen Schritt weiter gegangen und hat vier Lieder in Seoul, Shanghai, San Francisco und L.A. in lokalen Studios eingespielt, die später von den Produzenten John Haywood (UK; u. a. David Garrett, FIFA World Cup 2014) und Malcom Owen-Flood (Kanada; u. a. Band of Rascals) ihren Feinschliff erhielten. Dabei hat sie ihre Begegnungen mit Leuten und Orten zu mal zarten, mal rockigen Klanglandschaften geformt, die nach den jeweiligen Ländern klingen. Die 1. Single „Schein“, in L.A. eingespielt, bildet den Glamour der Metropole durch lässigen Ami-Rock ab, während die Ballade „Wimpernschlag“ (Shanghai) durch einen an C-Pop angelehnten Stimmeneffekt mit asiatischen Streichern an chinesische Klangwelten erinnert. Und wie heißt es noch so schön in „Starten und Landen“, aus dem Haywood und von Bauske zusätzlich eine so emotionale wie majestätisch anmutende Orchesterversion gebaut haben: „Wenn Du startest, dann landest Du“. Katja von Bauske ist bereit, in den Herzen vieler vieler Hörerinnen und Hörer zu landen: „Lass Dein Herz rauf- und runterhüpfen, und tanz mit den Wolken hin und her.“ Oh ja!

…doch noch nicht genug: Ende 2018/19 hat der NDR von Bauske für ihr „Projekt WELTWEIT“ u.a. bis nach L.A. begleitet. Die 30 minütige Reportage mit dem Titel „Die singende Flugbegleiterin“ ist am 9. Mai 2019 zu sehen und ab da ein Jahr in deren Mediathek.

Text: Barbara Schulz (spiegel online, Missy Magazine)

COVER

Katja von Bauske – Schein | Single (VÖ 10.05.2019)
Cover Art: Marcos Morales

Pressebilder

Copyright Foto 1-3: Katerina Kepka
Copyright Foto 4: Andreas Hannig
Copyright Foto 5-8: Laura Besch

Pressemitteilungen

Kontaktperson

Mareen Eichinger | macheete
E-Mail: presse@macheete.com