FETTI!

Auch wenn der Rapper Fetti! vielleicht ein paar Kilo zu viel auf den Rippen hatte, als er sich damals für sein Alias entschieden hat, geht es bei ihm nicht um seine Körperfülle. Viel eher um eine Hommage an den übertragenen Sinn, als das Wort Fett für derbe oder positive Attribute im Hiphop stand.

Bisher war Fetti!, früher auch bekannt unter dem Namen Fätsucht, in seiner musikalischen Laufbahn nicht gerade vom Glück verfolgt. Neben einer längeren Zeit ohne Tonstudio, Problemen beim Videodreh, nicht zu Stande kommenden Features und unzähligen nicht digitalisierbaren und nun auf Festplatten verrottenden Songs stand ihm auch seine fehlende Motivation im Weg. Da er auch neben seiner Kunst seine Brötchen verdienen kann, hat er voll und ganz Zeit sich auf seine Musik zu konzentrieren und macht nur noch das worauf er gerade Lust hat.

Doch Anpassungen an aktuelle Trends und Kiffer-Rap kommen bei ihm nicht in die Tüte. Das sind bei den selbsternannten King of Snack und Fast-Food-Rapper allerhöchstens Pommes und Burger. Da Musik ja bekanntlich Geschmacksache ist, stehen fette Wortspiele zwischen Bier, Burger und Pizza auf dem Menü. Doch wer jetzt dumpfe Sprüche erwartet, ist bei Fetti! an der falschen Adresse. Neben dem Lifestyle rund um Völlerei und humorvolle Punchlines, hat der Rapper mit nachdenklichen Songs, kreativem Storytelling und eins a Raptechnik noch so viel mehr zu bieten.

Eins steht jedenfalls fest: Fetti! sollte man definitiv nicht unterschätzen. Mit seiner kommenden EP „Das letzte Gericht“ gibt er vor allem – wer hätte es gedacht – zu den Fast-Food-Produkten nationaler Rap-Größen seinen Senf dazu. Von Tiefkühlpizza und Eistee bis zu Döner – kein Produkt ist vor Fetti! sicher.

Cover

Fetti! – Das letzte Gericht (EP) | VÖ 22.04.2022

Pressebilder

Copyright: Fetti! / PR

Pressemitteilungen

Kontaktperson

Luisa Ney | macheete
presse@macheete.com